Willkommen auf den MILAB-Computerpool-Hilfe-Seiten
Zugang zu MILAB

Dokumentationen

Software

Current status

Nützliche Links

Tutorials

Aktuelles

Änderungen im Computerkabinett nach dem Umzug ins neue Augusteum

Räume

Die Computerpools des Mathematischen Institutes befinden sich nach dem Umzug ins Neue Augusteum in den Räumen A310 (18 Arbeitsplätze) und A312 (30 Arbeitsplätze).

Die Pools sind ab 20.09.2012 wieder zur Nutzung geöffnet, allerdings gibt es noch Probleme mit Zugangseinrichtungen (Lesegeräte für Studentenkarten). Sollten Sie mit Ihrer Studentenkarte keinen Zugang zu den Räumen bekommen, dann wenden Sie sich bitte an Frau Queck, Raum A 527.

Siehe auch unter Öffnungszeiten.


Hardware

Die Arbeitsplätze sind mit SunRay-Terminals ausgerüstet, die eine Arbeit unter den Betriebssystemen Linux und Windows erlauben. Zusätzlich befindet sich in jedem Raum ein Austauschrechner mit dem Betriebssystem Windows 7, da USB- Festplatten und auch einige USB-Sticks von den Terminals nicht erkannt werden.

Im Raum A312 ist an diesem Austauschrechner auch ein Scanner angeschlossen.

Drucker befinden sich in beiden Räumen.


Anmeldung und Auswahl des Betriebssystems

Im Anmeldebildschirm

Login-bildschirm

sollten Sie zunächst das Betriebssystem auswählen, unter dem Sie arbeiten wollen. Diese Einstellung bleibt erhalten, solange Sie sie nicht ändern.

Login und Passwort sind die, die Sie auch bisher benutzt haben. Sollten diese nicht funktionieren oder haben Sie noch keinen Account, dann wenden Sie sich bitte an die Administratoren (Räume A318, A316).

Wenn Sie das Betriebssystem Linux auswählen, dann werden Sie an dem Server milab6.mathematik.uni-leipzig.de angemeldet.

Der Zugriff auf das Betriebssystem Windows erfolgt - für Sie unbemerkt - über eine Terminalsitzung von diesem Server auf den Windows-Terminalserver milab25.mathematik.uni-leipzig.de. Bei der ersten Anmeldung wird auf diesem Server ein neues Windows-Nutzerprofil angelegt, d. h. die Nutzerprofile aus dem alten System werden nicht übernommen, um Inkompatibilitäten zu dem neuen System zu vermeiden. Lesen sie dazu bitte auch den folgenden Abschnitt "Nutzerdaten".


Nutzerdaten und Homeverzeichnisse

Ihr (Linux-)Homeverzeichnis aus dem alten System wurde vollständig übernommen; Sie finden es, wenn Sie sich unter dem Betriebssystem Linux anmelden, wie üblich unter /home/ihrlogin auf dem Server milab6.mathematik.uni-leipzig.de. Es enthält das Unterverzeichnis /home/ihrlogin/Win, Ihr altes Windows- Homeverzeichnis.

Neu ist nun, dass Sie unter dem Betriebssystem Windows unter dem Laufwerksbuchstaben H: ebenfalls das gesamte Linux-Homeverzeichnis sehen, und nicht nur - wie früher - dessen Unterverzeichnis Win. Dies ist vorteilhaft für den Datenaustausch sowohl zwischen den Betriebsystemen als auch mit externen Datenträgern, birgt aber zwei Gefahren, die Sie beachten sollten:

  1. Die - meistens mit einem "." beginnenden - Linux-Konfigurationsdateien dürfen unter Windows nicht gelöscht werden.
  2. Im Unterschied zu Windows unterscheidet Linux bei Dateinamen nach Groß- und Kleinschreibung, d. h. die Dateien grossklein.txt, grossklein.TXT und GrossKlein.txt können unter Linux nebeneinander existieren und verschiedene Inhalte haben. Unter Windows würden diese Dateien aber nicht unterschieden werden, d. h. wenn Sie eine davon bearbeiten, dann überschreiben Sie sich möglicherweise alle drei.

Wenn Sie - wie empfohlen wurde und noch immer wird - Ihre (Windows-)Daten bereits früher unter dem Laufwerksbuchstaben H: abgelegt haben, dann sollten Sie auch jetzt auf alle Ihre Daten Zugriff haben. Falls Sie aber, wie das einige Programme standardmäßig vorschlagen bzw. sogar ungefragt tun, Daten in Ihrem Nutzerprofil, z. B. unter C:\Dokumente und Einstellungen\ihrlogin\Eigene Dateien abgelegt haben, so wurden diese erstmal nicht automatisch ins neue System übernommen; sie sind aber selbstverständlich noch vorhanden.

Sollten Sie Zugriff auf Ihr altes Nutzerprofil benötigen, dann wenden Sie sich bitte an die Administratoren (Räume A318, A316).


Software
Linux
Windows

Es ist alles installiert, was die Debian-Distribution üblicherweise mitbringt. Sie finden die Programme im Startmenu. Sollten Sie weitere Software benötigen, dann wenden Sie sich bitte an die Administratoren (Räume A318, A316).

Alle Software finden Sie auf dem Terminalserver unter den Verzeichnissen C:\Programme und C:\Programm (x86), aber nicht alles davon ist auch über das Startmenu zu erreichen. Es gibt aber auf dem Desktop zwei Programm-Starter,

AppCenter AppCenter und Micro-Sys-Launcher, Launcher,

über die Sie sämtliche Software - thematisch gegliedert - erreichen können. Diese Programm-Starter können Sie zu Beginn Ihrer Sitzung über deren Icons auf dem Desktop starten, sie sind dann im System-Tray rechts unten arbeitsbereit.


Drucker
Die Druckerwarteschlangen heißen
  • milabpr1   im Raum A312   HP Laserjet 4250 (duplexfähig)
  • milabpr2   im Raum A312   derzeit nicht verfügbar
  • milabpr3   im Raum A310   HP Laserjet 4250 (duplexfähig)
  • milabpr4   im Raum A310   Kyocera Laserjet FS 3830

Das Papier ist mitzubringen. Bitte beachten Sie, dass Sie in der Anwendung den Drucker auswählen, in den Sie Ihr Papier eingelegt haben, und verwenden Sie nur (neues) Drucker- und Popierpapier, also keine herausgerissenen Heftseiten und dergleichen.


Fernzugriff

Zugriff haben Sie nur über den Linux-Rechner milab6, und zwar per ssh, scp, sftp.

Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

Bitte beachten Sie:

  • Die erste Anmeldung muss lokal in den Kabinetten erfolgen. Ändern Sie dabei bitte das Ihnen mitgeteilte Passwort hier.
  • Benutzer, die Fernzugriff von einem Windows-Rechner aus haben wollen, sollten auf diesem Rechner das unter

    http://www.uni-leipzig.de/~uni/ssh/sshclient.exe

    verfügbare ssh/sftp-Programm installieren und benutzen. Dieser Link funktioniert nur von Rechnern im Uni-Netz aus.


Hilfe bei Problemen

Bitte haben Sie Verständnis, wenn nicht gleich alles wie früher funktioniert. Bei dieser relativ umfangreichen Systemänderung konnten wir nicht alles sofort machen und auch nicht alles auf seine Funktionsfähigkeit testen. Wir sind bemüht, auftretende Fehler so schnell wie möglich zu beheben und die Benutzerfreundlichkeit ständig zu verbessern.

Bitte teilen Sie uns Fehler, Unregelmäßigkeiten im Ablauf oder auch Verbesserungen und Wünsche per Email mit, und zwar an netadmin@math.uni-leipzig.de

In ganz dringenden Fällen erreichen Sie uns so:


Stefan Ackermann, last modified 02 June 2016