Georg Wilhelm Scheffers

Georg Wilhelm Scheffers
(1861 – 1941)

Scheffers wird am 21. November 1866 in Altendorf bei Holzminden geboren und beginnt mit 17 Jahren sein Studium an der Universität Leipzig. Hier hört er die Vorlesungen von Felix Klein und Sophus Lie. Vor allem letzterer prägt Scheffers nachhaltig. So promoviert er 1890 über das Thema Bestimmung einer Classe von Berührungstransformationsgruppen des dreifach ausgedehnten Raumes und habilitiert ein Jahr später bei Lie.

Ab 1892 hält Scheffers Vorlesungen an der Universität Leipzig. Er liest hauptsächlich über Geometrie. In dieser Zeit bearbeitet er die Werke von Lie und gibt diese heraus, so auch Vorlesungen über Differential-gleichungen mit bekannten infinitesimalen Transformationen (1891) und Vorlesungen über continuierliche Gruppen mit geometrischen und anderen Anwendungen (1893).

1896 schreiben Scheffers und Lie ihr erstes gemeinsames Werk mit dem Titel Geometrie der Berührungstransformationen. Im selben Jahr wird er an die Technische Hochschule Darmstadt für eine außerordentliche Professur berufen. Vier Jahre später bekommt er dort eine ordentliche Professur, die er bis 1907 innehat. Nun bekommt er einen Lehrstuhl an der Technischen Hochschule in Charlottenburg. Hier bleibt Scheffers bis zu seinem Tod am 12. August 1945 in Berlin.

Letzte Änderung: 10. März 2015