Was ist die fünfte Dimension?

Mittwoch, 29. November 2016, 19:00 Uhr

  • Prof. Dr. Annette Werner: Professor für Mathematik, Goethe-Universität Frankfurt  
  • Alte Handelsbörse

In der Mathematik und ihren Anwendungen in den Naturwissenschaften sind geometrische Objekte mit beliebig vielen (sogar unendlich vielen) Dimensionen an der Tagesordnung. Dies mag auf den ersten Blick erstaunlich klingen, können wir uns doch etwa unter einem fünf- dimensionalen Objekt erst einmal anschaulich nicht viel vorstellen.

Anhand der Frage nach vieldimensionalen Räumen wollen wir das Spannungsfeld zwischen Abstraktion und Anschauung in der Mathematik ausloten. Dabei werden wir als konkrete Anwendung den Google- Suchalgorithmus diskutieren. 

 

Die Mathematikerin Annette Werner, geboren 1966, promovierte 1995 an der Universität Münster bei Christopher Deninger und erhielt ihre erste Berufung 2004 an die Universität Siegen, im gleichen Jahr an die Universität Stuttgart und im Jahr 2007 an die Universität Frankfurt, an der sie bis heute lehrt.

Ihre Forschungsprojekte erstrecken sich von Arbeiten über Höhenfunktionen, Arakelovtheorie und abelschen Varietäten bis hin zu Untersuchungen von Bruhat-Tits Gebäuden, tropischer Geometrie und Berkovichräumen. Ein weiteres Interessensgebiet ist die Anwendung algebraischer Geometrie in der Verschlüsselungstechnik, zu der im Springer Verlag ein Lehrbuch mit dem Titel »Elliptische Kurven in der Kryptographie« erschienen ist. Außerdem ist sie Mitherausgeberin des Sammelbandes »Facettenreiche Mathematik«, der aktuelle Forschungsprojekte von Mathematikerinnen vorstellt, darunter auch ihr Arbeitsgebiet, die algebraische Geometrie über p-adischen Körpern. 

 

Für weitere Informationen siehe das Poster zu dieser Veranstaltung.

Letzte Änderung: 20. November 2016